Die Strände der costa degli dei.JPGDie Srände der Costa degli Dei – Küste der Götter – ist ein Online  Reseführer, der den Lesern dieses Blogs, die Erkundung der wundershönen Strände von Pizzo bis nach Nicotera vereinfachen möchte. Der 3.Teil des Programmes, der von heute, veranschaulicht alle Stände in südlicher Richtung von Tropea nach Nicotera.

58 Baia di Riaci indicazioni.JPG

58.SANTA DOMENICA ‘RIACI’

In der Riaci Bucht liegt der gleichnamige, lange und weite Strand. Obwohl er heute verwahrlost und von einigen baulichen Missbräuchen ‘vergewaltigt’ wurde, bewahrt er seinen Charme. Er ist über die Straße zu erreichen, die von Tropea nach Santa Domenica führt. Nachdemman am Krankenhaus von Tropea vorbeigefahren ist, muss man nach rechts abbiegen. Am Strand ist ein großer Platz, der als Parkplatz benutzt wird. Außerdem ist ein Badestrand mit Imbissstube vorhanden. Der Sandstrand ist breit und das Sandsteinkliff rahmt ihn ein und macht diesen Ort noch schöner und eindrucksvoller. In der natürlichen Bucht dieses Strandes finden wir einen großen Felsen, der durch eine Landzunge mit dem Strand verbunden ist und deshalb Ziel vieler Badegäste ist. Der Felsen wird Riaci oder Scoglio Grande – großer Felsen – genannt. Im Norden wird die Bucht von einem kleinen natürlichen Tal begrenzt. Dieses heißt Vetrano und bildet die Verwaltungsgrenze zwischen den Gemeinden Tropea und Ricadi.

58 Baia di Riaci foto.JPG

59 Santa Domenica Giardinello.JPG59. SANTA DOMENICA ‘GIARDINELLO’

Dieser Küstenstreifen von S. Domenica ist vom Land nicht einfach zu erreichen, da die privaten Hotels und Ferienwohnungen in der Nähe des Strandes den Zugang versperren. Deshalb ist es leichter auf dem Seeweg. Auf der Strandlinie kann man zu Fuß entweder vom kleinen Strand des Bahnhofs oder vom Riaci Strand ankommen. Der Name kommt daher, dass es nahe dem Strand einen Garten gab. Es ist ein weiter Sandstrand, vollkommen öffentlich. In der Nähe gibt es einen Badestrand mit Bar und Restaurant. Das Anlegen mit dem Boot ist nicht schwierig. Ein wenig vom Strand entfernt steht ein Felsen im Meer, der wegen seiner Pilzform Ardito genannt wird.

60 Santa Domenica 'a massara'.JPG60. SANTA DOMENICA ‘A MASSARA’

Dieser Küstenstreifen von S. Domenica ist vom Land nicht einfach zu erreichen, da die privaten Hotels und Ferienwohnungen in der Nähe des Strandes den Zugang versperren. Deshalb ist es leichter auf dem Seeweg. Auf der Strandlinie kann man zu Fuß entweder vom kleinen Strand des Bahnhofs oder vom Riaci Strand ankommen. Der Name kommt daher, dass früher eine Hausfrau in einem Häuschen am Strand wohnte. Der weite Sandstrand ist vollkommen frei. In der Nähe ist ein Badestrand mit Bar und Restaurant vorhanden. Das Anlegen mit dem Boot ist einfach.

60 Santa Domenica 'a massara' foto.JPG

61 santa domenica a stazioni.JPG61. SANTA DOMENICA ‘A STAZIONI’

Dieser sehr lange Strand befi ndet sich genau unter dem Ort S. Domenica. Zu Fuß ist er über eine lange, bequeme Treppe, die erst kürzlich gebaut wurde, oder über einen steilen Feldweg erreichbar. Der Weg oberhalb ist breit genug, um zu parken, und man findet ihn, indem man in der Nähe des Bahnhofs von Santa Domenica, daher der Name, über eine kleine Brücke fährt. Der sandige und steinige Strand ist ziemlich schmal. Es sind keine Dienstleistungen vorhanden, deshalb ist es ratsam, alles Notwendige, auch etwas zum Essen, ans Meer mitzunehmen.

61 santa domenica a stazioni foto.JPG

62 Santa Domenica Gabbaturcu.JPG62. SANTA DOMENICA ‘GABBATURCU’

Nördlich des Formicoli und südlich des A Stazioni gibt es einen kleinen Strand, der Passu du Gabbaturco genannt wird. Der Name stammt aus der Zeit der Sarazenenüberfälle, als einige Fischer der Gegend einem türkischen Schiff, das ihnen folgte, eine Falle stellten und es stranden ließen, es also betrogen. Er liegt kurz hinter S. Domenica und ist vom Feriendorf Le Playe, mit Erlaubnis, zu dem er gehört, zu erreichen, oder über einen steilen Weg hinter dem Bahnhof von S. Domenica, oder zu Fuß vom Formicoli Strand. Es sind keine Dienstleistungen vorhanden, deshalb raten wir, alles Notwendige, auch etwas zum Essen, ans Meer mitzunehmen.

62 Santa Domenica Gabbaturcu Foto.JPG

63 Santa Domenica Formicoli.JPG63. SANTA DOMENICA ‘FORMICOLI’

Der Formicoli Strand, in der gleichnamigen Bucht gelegen, ist einer der am leichtesten zugänglichen, schönsten und größten des Gebiets von Tropea-Capo Vaticano. Der Strand liegt südlich des Dorfes S. Domenica und man kommt auf der Landstraße SP 22 an, die Ricadi und Tropea verbindet; die Zufahrt ist gut ausgeschildert. Der Strand befindet sich am Ende einer sehr steilenaber bequemen Abfahrt, da sich am Ende ein großer öffentlicher und kostenpflichtiger Parkplatz befindet. Es gibt auch ein paar Privatparkplätze, einer davon direkt am Strand für Autos und Wohnwagen. Es besteht die Möglichkeit, Boote, Tret- und Schlauchboote zu mieten und es gibt Bars und Imbissstuben. Der Formicoli Strand – er stammt von Forum Herculis, antiker griechisch-römischer Hafen, wovon unter Wasser noch Spuren zu sehen sind – ist ein der bestausgerüsteten Strände der Gegend. Er ist sehr lang  – mehr als 1 km –  und breit mit sehr feinem Sand, auch wenn er im Süden felsig und unwegsamer wird,  und man kann lange Spaziergänge machen, um die wunderschönen Sandsteinkliff e zu bewundern.

63 Formicolii foto.JPG

64 Torre Marino.JPG64. SANTA DOMENICA ‘TORRE MARINO’

Der Strand ist auf der Höhe des Feriendorfs Stromboli die SP 22 entlang zu erreichen. Man muss eine steile Abfahrt nehmen, die bis zum Strand führt. Sie ist engund für Wohnwagen und sehr große Autos nicht geeignet. Es gibt nur wenige Parkmöglichkeiten, deshalb ist es ratsam, das Auto oben zu lassen, wo es leichter ist, Parkplätze zu finden. Der Strand ist gut ausgeschildert. Auch dieser hat seinen Namen von einem antiken Wachturm erhalten, der heute als Wohnhaus benützt wird. Der Turm steht auf einem Aussichtspunkt, von wo aus man den untenliegenden Strand bewundern kann. Der Sandstrand ist schön, aber ein wenig schmal. Es ist ein Badestrand mit Liegestühlen und Sonnenschirmen vorhanden.

64 Torre Marino foto.JPG

65 Casa di gaiuzzu.JPG65. CAPO VATICANO ‘CASA DU GAIAZZU’, ‘TURIANO’ UND ‘PIRAINU’

Diese drei Strände, von Norden nach Süden sind klein und liegen nebeneinander. Der Casa du Gaiuzzu Strand liegt zwischen dem von Torre Marino und dem Turiano Strand und ist zu Fuß erreichbar, indem man der Küste von Süden nach Norden folgt. Es ist ein kleiner Kiesstrand. Sein Name kommt daher, dass früher in der Nähe das Haus einer Familie war, die mit Spitznamen I Gaiuzzi genannt wurde. Weiter südlich befindet sich der kleine Turiano Sandstrand, griechischer Name ungewissen Ursprungs, der zu Fuß von den Stränden daneben erreichbar ist. Aber auch mit dem Auto kann man hinfahren, man muss den Hinweisschildern zum Feriendorf Cala di Volpe folgen, von wo aus eine Erlaubnis zum Parken und für den Zutritt nöti g ist. Der letzte kleine Strand ist der Pirainu Strand, weil hier einst viele Wildbirnen standen, der an den Ruffa oder Torre Ruffa Strand angrenzt. Er ist von der Strandlinie in Richtung Norden zu erreichen, nachdem man auf dem Parkplatz in der Nähe der Mündung des Ruffa Bachs geparkt hat. Es sind zum Teil öff entliche Strände, aber ohne Badeeinrichtungen, außer, man wendet sich an die Feriendörfer.

65 Casa di Gaiuzzu foto.JPG

66 Torre Ruffa.JPG66. CAPO VATICANO RUFFA – TORRE RUFFA

Die Strände, um die es sich hier handelt, sind zwei: der erste, von Norden kommend, nimmt den Namen Ruffa Strand an, vom gleichnamigen Wildbach, der ins Meer mündet. Der andere, weiter südlich, heißt Torre Ruffa, vom gleichnamigen Wachturm aus dem 16. Jahrhundert, der vom Strand gut zu sehen ist. Die Strände sind fast vollkommen privat, da es hier zahlreiche Feriendörfer gibt. Jedenfalls ist der öff entliche Teil zugänglich und der Parkplatz frei, in der Nähe des Feriendorfs Baia del Sole. Man fi ndet ihn leicht, von der SP 22 Richtung Ricadi, indem man, nachdem man vom Ruff a Tal wieder hinaufgefahren, wenn man von Norden kommt, ist, auf der Höhe einer großen Kniekurve in Richtung Meer abbiegt. Eine steile Abfahrt führt direkt zu dem öffentlichen Teil des Strandes an der Mündung des gleichnamigen Wildbachs. Es ist ein schöner großer und breiter Strand, der aber auch gut besucht ist.

66 Torre Ruffa foto.JPG

67 Fiorina Rocca di Vadaro.JPG67. CAPO VATICANO FIORINEA – ROCCA DI VADARO

Zwischen dem Ruff a und dem Tonicello Strand liegen zwei kleine Strände nebeneinander: der Rocca di Vadaro Strand, den Namen hat er von einem Felsen, und der Fiorina Strand, nördlich, der seinen Namen der Blüte wundervoll duft ender wilder Blumen verdankt. Wenn man von Norden auf der SP 22 kommt, muss man gleich nach der großen Kurve, die zum Ruff a Strand führt, an der Abzweigung auf der Höhe des Ferienkomplexes Felix nach rechts abbiegen; von hier nimmt man eine kleine Straße, an der zahlreiche Feriendörfer liegen. Von dort fährt man bis zu einer Kreuzung, wo man rechts auf eine kleine steile Straße fahren muss, die zum Strand führt  – unter den verschiedenen Hinweisschildernist das des Vadaro Residence -. Man kann auch von C. Vaticano ankommen, indem man der ersten Querstraße nach dem nördlichen Belvedere nach rechts folgt. Öffentliche Parkplätze sind unten fast gar nicht vorhanden, deshalb raten wir Ihnen, in den Monaten Juli-August oben zu parken. An diesem Teil der Küste liegen eine riesige Anzahl von Feriendörfern und Campingplätzen, fast alle am Meer. Deshalb ist der Strand zum Teil privat, aber es gibt auch öffentliche Badestrände, Bars und Restaurants.

67 Fiorina Rocca di Vadaro foto.JPG

68 Tonicello- Tono.JPG68. CAPO VATICANO TONICELLO-TONO-PUNTA

Dieser riesengroße Strand grenzt im Süden, A Punta genannt, an das Felsenriff Capo Vaticanos und im Norden mit dem Rocca di Vadaro Strand. Wenn man von Norden kommt, muss man auf der SP 22 gleich nach der großen Kurve, die zum Ruff a Strand führt, an der Abzweigung auf der Höhe des Ferienkomplexes Felix nach rechts abbiegen; von hier nimmt man eine kleine Straße, an der zahlreiche Feriendörfer liegen. Man fährt sie ganz entlang und am Schluss, in der Nähe des Restaurants A Turri, nimmt man eine steile Straße, die zum Strand führt. Man kann auch von C. Vati cano ankommen, indem man der ersten Querstraße nach dem nördlichen Belvedere – oder des Tempio di Nettuno – nach rechts folgt. Der Parkplatz ist mitt elgroß. Der Sandstrand ist ca. 10 m breit und ca. 1 km lang. Ein paar hoteleigene Badestrände mit Sonnenschirmen, Liegestühlen und Imbisstuben sind vorhanden. Der Strand wird im mitt leren Teil allgemein Tono genannt, gegen Norden heißt derselbe Strand Tonicello, nach dem Viertel benannt.

Spiaggia del Tono 1.jpg

 

 

69 praia i focu-ficara .JPG69. CAPO VATICANO ‘PRAIA I FOCU – FICARA’

Das Vorgebirge des Kaps enthält eine Reihe von großen und mitt elgroßen Felsenriff en und zwei Sandstrände, die von einer bekannten ausländischen Fachzeitschrift „unter den 100 schönsten des Planeten“ bezeichnet werden. Das sind die Strände Praia i Focu und Ficara. Sie sind im Boot erreichbar, außer man möchte auf einem steilen und scharfen Weg auf den Felsen gehen. A Ficara liegt weiter südlich und sein Name stammt vom Vorkommen eines alten Feigenbaums am Strand. Praia i Focu dagegen bedeutet wörtlich ‘Feuerstrand’, weil man hier Feuer anzündete, die von weitem sichtbar waren und den Fischern als Anhaltspunkt dienten. Wenn man diesen Küstenstreifen im Boot entlangfährt, bemerkt man vor dem Kap einige Grotten, wie U Bucu oder U Palumbaru, eine Reihe Felsen, der größte unter ihnen wird Mantineo genannt, nach dem Namen der Zauberin Mantinea, die den Seeleuten die Zukunft vorhersagte, und eine Reihe kleiner Buchten und kleiner Strände.

69 praia i focu-ficara foto.JPG

70 capo vaticano.JPG70. CAPO VATICANO ‘CAPO VATICANO’

Zwischen den Stränden Praia i Focu und Petraia erhebt sich feierlich das Felsenvorgebirge von Capo Vaticano. Vom Meer ist es ausschließlich im Boot oder Tretboot erreichbar. Ein unvergleichliches Schauspiel von Lichtern und Mitt elmeerfarben, von Grott en und Schluchten. Vom Land ist es von zwei Aussichtspunkten gut sichtbar und eindrucksvoll: der des Leuchtt urms und der, der heute Tempio di Nettuno genannt wird, beide am Viale Berto gelegen, von der SP 22, die Ricadi und Tropea verbindet, auf der Höhe von S. Nicolò di Ricadi erreichbar, wo es eine gute Beschilderung gibt. Hier kann man einen großen Ausschnitt des Golfes von Gioia Tauro mit der Ebene und dem Hafen sehen, den Aspromonte und die Meerenge von Messina, die Südküste des Poro, die Äolischen Inseln, den Ätna und die Nordküste Siziliens bis nach Milazzo. An beiden Aussichtspunkten stehen Parkplätze, Bars, Restaurants und Geschäft e mit typischen Erzeugnissen der Gegend zur Verfügung.

70 capo vaticano foto.JPG

71 capo Vaticano petraia.JPG71. CAPO VATICANO ‘PETRAIA’

Der Küstenstreifen vom Salamite Strand Richtung Norden bis nach Capo Vaticano wird Petraria genannt, wahrscheinlich, weil er voller Steine ist. Gerade deshalb wird er wenig von den Badegästen benützt. Er ist entweder zu Fuß vom Salamite Strand oder im Boot oder Tretboot zu erreichen. Er ist sehr beeindruckend und zum Tauchen sehr geeignet. Aber auch für denjenigen, der gern seine Ruhe hat, ist der Strand ideal. Es stehen keine Dienstleistungen zur Verfügung, nur am nahen Grotticelle Strand.

71 Petraia Capo Vaticano foto.JPG

72 Salamite.JPG72. CAPO VATICANO ‘SALAMITE’

Der Salamite Strand wird so genannt, weil es hier früher viele Eidechsen gab. Er befindet sich nördlich gleich nach dem Grotticelle Strand, sofort nach der Felsengruppe im Sand, die I Biccheri genannt werden, weil sie von weitem wie Gläser aussehen. Man kann ihn, außer vom Meer, nur zu Fuß von Grotticelle erreichen. Er hat sehr feinen Sand und verfügt über einen ausgerüsteten Badestrand, wo man Liegestühle und Sonnenschirme mieten kann, ohne dass man sie sich von zu Hause mitnehmen muss. Gerade weil er nur über einen anderen Strand erreichbar ist, ist er weniger voll als die Strände in der Bucht von Grotticelle, deshalb ist er ruhiger und weniger chaotisch. Von hier aus kann man die kleinen Strände und Felsen des Kaps im Tretboot oder auch zu Fuß besuchen, die sonst nur auf dem Seeweg erreichbar sind. Was die Verpfl egung betrifft, muss man zum Grotticelle Strand gehen, der ganz in der Nähe liegt.

72 Salamite foto spiaggia.JPG

73 Grotticelle.JPG73. CAPO VATICANO ‘GROTTICELLE’

Der Strand von Grotticelle, der der ganzen Bucht den Namen gibt, ist der Teil in der Mitte  – zwischen Calispera-Magazzeni und Salamite -, in der Nähe des flachen und auft auchenden Felsens Grotticelle. Der Strand ist leicht von der SP 22 sowohl von Tropea, als auch von Ricadi erreichbar, da die Gegend überall gut ausgeschildert ist. Der Sandstrand ist teilweise öffentlich und über eine lange Abfahrt erreichbar, die von der Kreuzung in Capo Vaticano ans Meer führt und auf einem Platz endet. Vor allem im August ist der Andrang sehr groß. Es gibt an der Straße drei große kostenpfl ichti ge Parkplätze, außerdem kann man gegen Gebühr an der Straße entlang parken. Am Strand sind hoteleigene Badestrände mit Sonnenschirmen und Liegen, Bars und Restaurants vorhanden.

Straende Groticelle.JPG

74 santa maria calispera magazzeni.JPG74. CAPO VATICANO ‘CALISPERA – MAGAZZENI’

Der große Granitf elsen, der die Bucht von Santa Maria von der von Grotticelle trennt, heißt Calispera oder Magazzeni – weil dort früher ein Lager für Olivenöl war-. An diesem Felsen befi ndet sich ein malerischer kleiner Felsenstrand, den man zu Fuß, schwimmend oder im Tretboot besuchen kann. Weiter nördlich nimmt auch der Sandstrand hinter dem Felsen in der Grotticelle Bucht den Namen Calispera oder Magazzeni an. Er ist zum Teil öffentlich, kurz davor gibt es einen kostenpflichtigen Parkplatz, in der Nähe des Feriendorfs Eden, sonst kann man auch an der Straße parken. Es sind Snackbars und Badestrände mit Sonnenschirmen und Liegestühlen an den Stränden daneben vorhanden. Es ist ein ziemlich stark besuchter Strand, vor allem im August und am Wochenende. Etwas vom Strand entf ernt ist im Meer ein Unterwassergraben, Smaledittu, ‘der Verfluchte’ genannt, mit einem Schiffswrack, das vor langer Zeit untergegangen ist.

74 santa maria calispera magazzeni foto.JPG

75 santa Maria.JPG75. SANTA MARIA ‘SANTA MARIA’

Der Strand von Santa Maria hat in den Monaten Juli und August einen sehr starken Andrang. Er wurde zu Ehren der Mutt ergott es so genannt, der eine Kirche geweiht ist, die an der Strandpromenade des gleichnamigen Ortsteils liegt; er befindet sich in der Gemeinde Ricadi in einer wunderschönen geografischen Lage. Der Strand mit feinem Sand ist zum Teil öffentlich und ca. 1 km lang. Er ist gut ausgeschildert und man kommt vom Süden auf der SP 23 sowohl von Ricadi an, als auch von Tropea vom Norden auf der SP 22. Man fährt zuerst nach C. Vaticano und dann zum Ortsteil S. Maria weiter. Man kann auf einem öff entlichen Parkplatz im Süden mit Namen Galea parken, und auf einem anderen nördlich des Strandes, der S. Maria heißt, und außerdem in den kleinen Straßen neben dem Strand. In der Gegend südlich der Bucht befi ndet sich eine Gruppe von Felsen, die halb aus dem Meer auft auchen und della Galea genannt werden. Am Strand kann man Sonnenschirme, Liegestühle, Tretboote usw. mieten und es gibt auch freie Stücke, wo man mit seinen eigenen Sachen hingehen kann. Am Strand sind Bars und Restaurants vorhanden, wo man gute Hausmannskost probieren kann.

75 santa Maria foto.JPG

76 Santa maria Petrario .JPG76. SANTA MARIA ‘PETRARIO’

Es ist ein gemischter Strand, mit Sand und Steinen und vielen Felsen überall verteilt; er ist auch vom Meer erreichbar. Er befi ndet sich im Süden des Strandes von S.Maria, nach dem Galea Felsen. Die Legende sagt, dass einst die Sträfl inge an den Felsen gekett et wurden. In der Nähe dieses Strandes befi nden sich die Grutta du Stefaneu und A Vasca du Luppinaru. Die erste wurde oft von einem Jungen namens Stefano besucht. Die zweite dagegen bedeutet, dass es dort früher ein natürliches Wasserbecken gab, wo die Lupinensamen mit Salz eingeweicht wurden, bevor sie zum Verkauf vorbereitet wurden.

76 Santa maria Petraio foto.JPG

77 coccorino poricello.JPG77. RICADI-COCCORINO ‘PORTICELLO’

Dieser kleine öff entliche Strand liegt an der Grenze zwischen Ricadi und Joppolo und ist von Coccorino, Ortsteil von Joppolo zu erreichen, so wie auch die Baia del Corsaro weiter südlich, über eine Gemeindestraße, die von der gut ausgeschilderten SP23 Ricadi- Nicotera abzweigt. Der Sandstrand mit Steinen ist sehr klein. Es sind Reste einer kleinen Mole vorhanden, sodass er wie ein kleiner Hafen zum Anlegen kleiner Boote aussieht. Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt. Für Wohnwagen und große Autos ist er wenig geeignet, da er eng ist. An der Straße ist ein Bar-Restaurant. In der Nähe liegt die Grotta dell’Aspide ‘Grotte der Aspisviper’, die so genannt wird, weil sich laut der Legende in den Vollmondnächten die gift ige Schlange mit einer wilde Moräne paarte.

77 coccorino porticello foto.JPG.JPG

78 Coccorino Le saline Baia del corsaro .JPG78. COCCORINO ‘LE SALINE – BAIA DEL CORSARO’

Der Le Saline genannte Strand in der Baia del Corsaro befindet sich in der Gemeinde Joppolo, Ortsteil Coccorino. Vor langer Zeit gab es in dieser Gegend Salinen für die Salzgewinnung. Dieser Strand ist von der SP 23 erreichbar, indem man den Hinweisschildern folgt. Die Straße führt ins Zentrum von Coccorino und dann ans Meer. Es ist ein kleiner öff entlicher Strand, zum Teil mit Sand und zum Teil mit kleinen und mitt elgroßen Steinen. Man kommt auf einer engen asphaltierten Gemeindestraße an, die direkt zum Platz vor dem Strand führt und in einer Sackgasse endet. Man kann an der Straße parken, aber da wenig Platz zur Verfügung steht, ist er auf wenige Autos beschränkt. Für Wohnwagen und große Autos wenig geeignet. An der Straße gibt es ein Bar-Restaurant. Am Strand befindet sich eine kleine Bar und man kann Sonnenschirme, Liegestühle und Tretboote mieten.

78 Coccorino Le saline Baia del corsaro foto.JPG

79 Donna Ga Joppolo.JPG79. JOPPOLO ‘DONNA GA’

Neben dem Saline Strand liegt eine kleine Bucht; dieser Kiesstrand heißt Donna Ga’, weil einst eine schöne Frau allein hierher kam, um sich zu sonnen, sie hatt e den Spitznamen ‘donna Ga’. Er ist von der Baia del Corsaro zu Fuß über einen kleinen Weg erreichbar. Dieser Strand ist von der SP 23 zu erreichen, indem man den Hinweisschildern folgt. Die Straße führt ins Zentrum von Coccorino und dann ans Meer. Man kommt auf einer engen asphalti erten Gemeindestraße an, die direkt zum Platz vor dem Strand führt und in einer Sackgasse endet. An der Straße gibt es ein Bar-Restaurant.

79 Donna Ga coccorino. fotoJPG.JPG

80 joppolo costa lunga.JPG80. JOPPOLO ‘TURILLO – COSTA LUNGA’

Diese kleinen Strände sind nur vom Meer aus erreichbar. Sie befinden sich in der Gemeinde Joppolo. Sie sind zum Teil sandig und zum Teil steinig. Wenig von den beiden Stränden entf erntstehen halb auft auchende Felsen im Meer. Diese Orte sind zum Tauchen sehr gut geeignet, aber auch für den, der mit dem Boot ein wenig Einsamkeit und Ruhe sucht. Auch zum Angeln vom Boot aus ist dieser Ort ideal, da wenige Wasserfahrzeuge vorbeifahren.

Spiaggia Joppolo 2.JPG

81 Joppolo Marina.JPG81. JOPPOLO ‘MARINA’

Der Strand von Joppolo ist leicht über die Landstraße 23 zu erreichen, die Nicotera und Ricadi verbindet und die durch das Zentrum von Joppolo führt. Es gibt mehrere Straßen, die zum Meer führen und sie sind alle gut ausgeschildert. Der Strand ist ca. 4 km lang, vollkommen steinig, er liegt hinter der schönen Strandpromenade. Es gibt Parkmöglichkeiten an der ganzen Strandpromenade entlang, auch für Wohnwagen. Auf der Südseite befinden sich Badestrände mit Sonnenschirmen und Liegen, Bars, Restaurants und Hotels, auch schattige Rastplätze auf Grünfl ächen für ein erholsames Picknick dürfen nicht fehlen. Der Wind ist ideal zum Surfen, der Strand ist für Taucher sehr geeignet, die die beeindruckenden Meeresgründe bewundern oder angeln wollen. Am Ende der Südseite kann man den herrlichen Wachturm aus dem Mitt elalter besichtigen, Parnaso genannt. Der Strand vor dem Turm wird allgemein Baia dei Gabbiani genannt, weil er ein beliebtes Ziel zahlreicher Möwen ist.

81 Joppolo Marina foto.JPG

82 scogliera provenzano indicazioni.JPG82. NICOTERA ‘SCOGLIERA PROVENZANO’

Das Provenzano Felsenriff ist ca. 1 km lang und sowohl vom Meer, als auch von einem Feldweg erreichbar, der von Marina di Joppolo abgeht. Es ist schwer zugänglich, deshalb nicht empfehlenswert, da es auch nicht leicht zu fi nden ist. Das Felsenriff ist zum Baden kaum geeignet, da es voller großer und mitt elgroßer Felsen ist. Wenig vom Riff entf ernt befinden sich halb auft auchende Felsen: Vorsicht, wer mit dem Boot anlegen will. Der Strand ist auch zu Fuß von Marina di Joppolo oder vom Strand im Süden, U Pettu i Fimmina erreichbar, aber der Weg ist überhaupt nicht leicht, da es viele Felsen gibt. Auch diese Gegend ist zum Tauchen und zum Angeln ideal.

82 Scogliera Provenzano foto.JPG

83 Pettu i fimmina.JPG83. NICOTERA ‘U PETTU I FIMMINA’

Der U Pettu i Fimmina Strand liegt nördlich des A Petra Russa Strandes im Praiacciola genannten Felsenriff . Mit dem Boot ist er leicht zu erreichen, auch wenn das Ankern schwierig ist, oder zu Fuß, indem man der Küste vom A Petra Russa Strand folgt – wegen der Felsen nicht unbedingt empfehlenswert-. Auch mit dem Auto kann man hinkommen, über eine kleine Straße, die in der Nähe des Sportplatzes von Nicotera von der Landstraße SP 23 abzweigt. Nur ist es fast unmöglich zu parken und die kleine Straße ist teilweise ein Feldweg, aber sie kommt am Strand an. Der Strand ist öff entlich, aber vollkommen steinig, auch mit größeren Steinen. Der Name U Pettu i Fimmina, die Frauenbrust oder der Busen, stammt von der Tatsache, dass früher die Frauen am nahen Bach die Wäsche wuschen und, wenn sie beim Waschen oder Ausspülen knieten, konnte man ihre Brüste sehen. Gute Stelle für Angler.

84 Strände A petra Russa nicotera.JPG84. NICOTERA ‘A PETRA RUSSA – PRAIACCIOLA’

Der A Petra Russa Strand ist südlich des U Pett u i Fimmina und nördlich des Marina di Nicotera Strandes, im Praiacciola Felsenriff gelegen. Er ist leicht mit dem Boot erreichbar, auch wenn das Ankern schwierig ist, oder zu Fuß, wenn man der Küste vom davor oder dahinter liegenden Strand folgt  – nicht zu empfehlen wegen der Felsen) Mit dem Auto fährt man auf einer kleinen Straße, die von der Landstraße SP 23 in der Nähe des Sportplatzes von Nicotera abgeht. Es ist fast unmöglich zu parken und die kleine Straße ist streckenweise ein Feldweg, der nicht ganz bis zum Strand führt. Man muss also ein Stück zu Fuß gehen. Der Strand ist öff entlich, aber vollkommen steinig, auch mit großen Steinen. Der Name A Petra Russa, der ‘rote Stein’ kommt von den roten Nuancen der Granitf elsen, die hinter dem kleinen Strand liegen.

85 Die Strände Marina di Nicotera.JPG85. NICOTERA ‘MARINA DI NICOTERA’

Der Marina di Nicotera ist der erste oder letzte Strand der Gött erküste und der Provinz Vibo Valentia, je nachdem, ob man von Norden oder von Süden kommt, und er ist die Fortsetzung im Norden des Strandes von San Ferdinando – RC -. Vom Stadtzentrum Nicoteras ist er auf der Staatsstraße SS 18, aber auch von der Ausfahrt der A3 von Rosarno, gut erreichbar. Es ist ein großer Sandstrand, mit sehr weißem Sand, zum Teil öffentlich und zum Teil privat. Die Badestrände sind sehr gut ausgerüstet: man kann Liegestühle, Sonnenschirme und Boote mieten. Am Strand entlang stehen Bars und Snackbars zur Verfügung. An der Strandpromenade oder in den Querstraßen kann man kostenlos parken. Er ist ungefähr 1 km lang und grenzt an die Strandpromenade. In den Monaten Juli und August mäßiger Andrang.

Spiaggia Nicotera 1.JPG
Spiaggia Nicotera 2.JPG

Für die anderen Stände, Klicken Sie auf folgende Links:

Strände von Pizzo bis Tropea

Stände von Tropea