Die strande der Costa degli dei 2.JPGDie Strande der costa degli dei 1.JPGDieses Post ist aus dem Wunsch herausventstanden, einen praktischen Reiseführer über die Freude an den Stränden der Küsten in der Provinz Vibo zu veröffentlichen. Die Existenz von mehr als 140 Feriendörfern und Campingplätzen, oft am Meer gelegen, macht es denen, die die Gegend nicht kennen und zum ersten Mal hierher kommen, nicht leicht, einen freien Strand zu finden. Es ist auch schwierig, nützliche Auskünfte über den genauen Standort zu finden, wie leicht er zu erreichen ist, die Parkmöglichkeiten und die Dienstleistungen, die vor Ort zur Verfügung stehen usw. Außerdem erleichtern die besondere Morphologie der Strände der Provinz Vibo, da sie oft von der Straße aus nicht zu sehen sind, und manchmal das Fehlen einer richtigen Straßenbeschilderung dem Touristen die Suche nach einem Strand nicht. Nachdem man einen Strand von weitem gesehen hat und ihn vielleicht mit Schwierigkeiten erreicht hat, entdeckt man in einigen Fällen betrübt, dass die Zufahrt verboten ist, weil es sich um Privatbesitz handelt, oder dass der Strand wegen anderer Probleme unzugänglich ist. Deshalb habe ich entschieden, einen Reiseführer über dieses Thema zu schreiben und zu versuchen, einen nützlichen und tatkräftigen Beitrag zu leisten. Ich habe versucht, mich kurz zu fassen und dabei wesentliche und notwendige Informationen zu jedem einzelnen aufgeführten Strand zu geben. Mithilfe von Fotos möchte ich auch einen visuellen Hinweis zu den beschriebenen Stellen geben, damit der Leser schon zu Hause die Möglichkeit hat, den richtigen Ort für die eigenen Bedürfnisse und Notwendigkeiten auszuwählen. Die Liste der Strände fängt in Pizzo an und hört in Nicotera auf und erwähnt in den 70 km Küste der Götter etwa hundert Strände, einschließlich ein paar, die nur oder auch vom Meer erreichbar sind. Einige haben eine ordnungsgemäße Zufahrtsstraße und sind ausgeschildert, einige sind bekannter als andere, wieder andere dagegen sind gänzlich unbekannt, wie auch immer, alle sind ein Genuss. Jedenfalls soll dieser Reiseführer auch denen nützlich sein, die die Gegend mit ihren Booten auf dem Seeweg erforschen können und sich am Charme der einsamen und unberührten Strände und Klippen erfreuen. Deshalb diesen kleinen praktischen Reiseführer, der in Wirklichkeit am reichhaltigen Horizont der Veröffentlichungen über diesen Teil des Gebiets der Provinz Vibo eine kleine Lücke füllt. Den Lesern danke ich dafür, dass sie dieses Gebiet gewählt haben, so reich an Geschichte, Kunst, Kultur und Landschaft, und wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Baden an den Stränden der Küste der Götter.

Für die Veröffentlichung des Reiseführers ‘Costa degli Dei’ bedanke ich mich ganz herzilich bei der Giuseppe Meligrana Edizioni und bei dem Autor Luigi Cotroneo.  Den kompletten Reiseführer über die Strände der ‘Costa degli Dei’ können Sie hier online bestellen.

Spiaggia Colamaio Pizzo 3.JPG1. PIZZO COLAMAIO
Etwas nördlich der Abzweigung der Autobahn A3 Salerno-Reggio Calabria von Pizzo Calabro, die Staatsstraße 18 entlang, gibt es nur 2 Zugänge zum Meer mit Parkplätzen und Dienstleistungen, die leicht erreichbar sind. Kurz vor der Q8 Tankstelle, wenn man in der Kurve in Richtung Meer abbiegt und einer asphalti erten Straße folgt, erreicht man ein schönes Pinienwäldchen und den riesigen, freien Colamaio Strand, der einige Kilometer lang ist. Am Ende der Straße befindet sich ein ausgestatt eter Badestrand mit Restaurant und Bar. Der Parkplatz ist groß und für Wohnwagen geeignet. Der Sandstrand ist flach und eben. Der selbe Strand ist auch 1 km von der Abzweigung entfernt, in Richtung Norden, erreichbar; hier finden wir eine Kreuzung in Richtung Meer mit Beschilderung Pinienwald und Meer. Auch hier ist der Strand sehr schön, sehr lang und dahinter liegt ein Pinienwald, der der Strandlinie folgt. Der Sand ist fein. Der ausgestattete Badestrand nennt sich Pescespada und der Parkplatz ist groß und für Wohnwagen geeignet.

Spiaggia Colamaio Pizzo 4.JPG

Pizzo marinella indicazioni.JPG2. PIZZO MARINELLA

Der erste Strand, auf den man stößt, wenn man an der Ausfahrt Pizzo C. von der A3 Salerno-Reggio Calabria herunter und weiter nach Süden fährt, wird im Allgemeinen Marinella genannt, nach dem gleichnamigen Ortsteil. Es ist ein wunderschöner Strand, einige Kilometer lang und sehr breit, vollkommen mit feinem Sand. In Richtung des Angitola Bachs nimmt er den Namen Angitola Strand an. Er ist gut über eine Reihe von Straßen erreichbar, die sowohl auf der Höhe einer Essotankstelle, als auch der Nauti koberschule, senkrecht zur Bundesstraße 522 stehen. Diese Gegend wird auch Tonnara Angitola genannt, da hier früher Tunfi sche gefangen wurden und der davor liegende Strand wird ‘A Tunnara’ genannt. Den Strand, der vor der Nauti koberschule liegt, nennen die Einheimischen auch ‘U Nauticu’. Der letzte Strand der Marinella dagegen heißt Savelli. Die Parkplätze sind groß und er ist im Sommer nicht überfüllt. Mehrere Bars und Snackbars sind hier im Sommer geöffnet.

Spiaggia Marinella Pizzo.JPG

 

Spiagge riviera Prangi Pizzo 6.JPG3. PIZZO RIVIERA PRANGI
Gleich nach dem so genannten Savelli Strand, nimmt die Gegend, wenn man aus dem Norden kommt, den Namen Riviera Prangi an. Das Meer kann man über verschiedene Stellen erreichen, die an der Straße – ex SS 522 –  gut gekennzeichnet sind. Die Strände sind alle miteinander verbunden und nehmen trotz der kurzen Strecke verschiedene Namen an  – L’Anghjuni, A Fungia, Malfarà, Grangia -. Für diese Strände sind die kleinen künstlichen Dämme zum Schutz der Strandlinie charakteristisch, woman auch baden kann. Etwas weiter vorn taucht ein Schild mit dem Hinweis auf die ‘Madonna di Piedigrotta’ auf, einer kleinen, in Tuff stein gehauenen Kirche, die Ziel zahlreicher Besucher und Gläubiger ist. Sie ist nur zu Fuß über eine Treppe erreichbar, an deren Ende sich der kleine Piedigrotta Strand befindet. In diesem Fall lässt man das Auto auf einem Parkplatz in der Nähe der Treppe. Auf der Staatsstraße 522 oder hinter den Stränden der Riviera findet man Bars, Restaurants und Geschäfte.

Pizzo riviera prangi Piedigrotta foto.JPG

4. PIZZO SCOGLIERA PRANGI

Sofort nach dem Piedigrotta Strand beginnt eine vorwiegend felsige Strecke, die vom Meer her leicht erreichbar ist; auf dem Landweg gibt es einige Wege steil über die Klippen, die von der früheren Staatsstraße 522 abgehen; dieser Teil wird Scogliera Prangi genannt. Der erste Teil der Klippen, wo es auch eine kleine Landzunge aus Sand gibt, nennt sich Centofontane, da hier früher zahlreiche Trinkwasserquellen vorkamen. Diese befanden sich hinter dem Tuff steinfelsen. Bemerkenswert an Centofontane ist die ‘Grotta dei Buoi’, die heute teilweise eingestürzt ist. Sie wird deshalb so genannt, weil hier in der Vergangenheit ‘Meerochsen’ lebten, das heißt Mönchsrobben, Seehunde, die heute von der Küste verschwunden sind. Der zweite Teil dagegen wird Prangi genannt. Dieser Name wurde dann für die gesamte Nordküste Pizzos angewandt. Die wunderschöne unbegehbare Klippe ist reich an Flora und Meeresfauna  – Kraken, Krebse, Seeigel, Napfschnecken –  und zum Tauchen sehr gut geeignet.

Scogliera Prangi Pizzo 7.JPG

Pizzo spiaggia a seggiola 8.JPG5. PIZZO ‘A SEGGIOLA’

Dieser kleine bezaubernde Strand ist zu Fuß von der Altstadt Pizzos über eine Treppe erreichbar. Man kann aber auch mit dem Auto vom Hafenstrand aus hinkommen, da es bei Pizzapundi einen anliegenden großen Parkplatz gibt. Es ist ein typischer Anlegestrand, der von den Fischern des Ortes und für Boote verwendet wird. Der Name ‘A Seggiola’ scheint von Cicero zu stammen, der als erster die Ähnlichkeit des Landungsplatzes mit einem Stühlchen bemerkt haben soll.

Pizzo spiaggia a seggiola 9.JPG

PIzzo spiaggia della marina 10.JPG6. PIZZO LA MARINA

Pizzo hat einen schönen, aber kleinen Sandstrand in der Mitt e des kleinen Hafens. Dieser Strand nennt sich ‘La Marina’ und ist im Auto über eine gut beschilderte Strecke der früheren Staatsstraße 522 erreichbar. Zu Fuß kommt man über eine Treppe von der Altstadt aus in wenigen Minuten an. Auf dem Platz gibt es Bars und Restaurants und viele Parkplätze. Der Strand ist öff entlich. Abends ist es wegen der zahlreichen Lokale Ziel vieler Touristen. Hier kann man die typischen Eisspezialitäten der Gegend genießen.

PIzzo spiaggia della marina 11.JPG

Pizzo spiagge litorale sud indicazioni 11.JPG7. PIZZO LITORALE SUD
Nach La Marina in Richtung Süden gibt es eine Reihe von Sandstränden, die durch Dämme geschützt sind. Diese erreicht man immer vom Marina Strand über eine kleine Straße, De Gasperi Straße, die an den Stränden entlang zum Bahnhof von Pizzo führt. An der Straße befinden sich öff entliche Parkplätze und Bars, die Sonnenschirme und Liegestühle vermieten. Von Norden gesehen haben wir den La Nave Strand – hier gibt es ein Restaurant in Schiff sform-, den ‘U Pisciallogghju’ – weil hier früher Tunfisch in Öl verarbeitet wurde -, den Le Tavole oder Mariceju Strand  – in der Vergangenheit wurden hier Baumstämme für die Holzboote gesammelt – und der La Stazione Strand. Diese Strände sind wegen der geringen Meerestiefe und des feinen Sandes für Kinder sehr geeignet.

Spiagge litorale sud Pizzo 12.JPG

Pizzo indicazioni spiagge 12.JPG8. PIZZO ‘PUNT’I FERRU’

Nach dem Bahnhof fängt eine vorwiegend felsige Strecke der Küste an, wo die Landzungen aus Sand klein und selten sind. Der Felsen im nördlichen Teil wird ‘Pont’i Ferru’ – Eisenbrücke –  genannt, weil es hier eine große Brücke gab. Dies ist der letzte Strand der Gemeinde Pizzo. Man erreicht ihn über einige Feldwege, die von der früheren 522 abgehen, oder, indem man die Küste vom Bahnhof aus zu Fuß entlanggeht. Dieser Ort ist zum Tauchen sehr interessant, weil die Klippen abgeschieden sind. Man kann Kraken, Seeigel, Napfschnecken und kleine und mitt elgroße Fische, die in Felsengründen leben, entdecken.

Pizzo spiaggia pont i ferru 13.JPG

Indicazione spiaggia Timpa janca Pizzo 15.JPG9. VIBO MARINA ‘U CORVU – TIMPA JANCA’
Der wunderschöne Strand, der ‘U Corvu’ genannt wird, besitzt schneeweißen Sand und liegt an der Mündung des gleichnamigen Baches  – der Name besagt, dass viele Raben vorkommen -. Timpa Janca hat diesen Namen auf Grundder hellen Erdwand dahinter bekommen. Wir befinden uns fast nördlich des Touristen – und Handelshafens von Vibo Marina Dieser Strand ist vom Hafen Vibos mit einem kleinen Motorboot leichterreichbar. Zu Fuß geht man vom Hafen ca. 300 m am Ufer entlang in Richtung Norden.

Spiaggia Timpa Janca Pizzo 16.JPG

Indicazione spiaggia proserpina Vibo Marina 17.JPG10. VIBO MARINA ‘PROSERPINA’
Dieser Strand liegt im nördlichen Gebiet des Hafens von Vibo Marina; hier gibt es einen sehr gut ausgestatteten Lido, Proserpina eben, der seit einigen Jahren dem ganzen Strand den Namen gegeben hat; hier kann man eine Badekabine mit Liegestuhl und Sonnenschirm mieten. Der Strand ist sehr schön und mit sehr feinem Sand. Er ist leicht erreichbar, da er an den Hafen angrenzt, wo man auch parken kann. Es stehen sowohl Bars, als auch Restaurants zur Verfügung.

Spiaggia Proserpina Vibo Marina 18.JPG

Indicazioni Porto di Vibo Marina 19.JPG11. VIBO MARINA HAFEN
Der Hafen ist in der natürlichen Bucht von Santa Venere entstanden; die Bauarbeiten begannen um das Jahr 1862. Um den Hafen entwickelte sich langsam das Städtchen Santa Venere, das 1928 wieder in Vibo Marina umbenannt wurde. Viele Jahre lang hat er den Warenexport und – import, den Postdienst, Notdienst und die Passagierbeförderung für ein ausgedehntes Gebiet Kalabriens garanti ert. Heute wird er für Handel, Militär, Fischerei und touristische Aktivitäten genutzt.

Il POrto di Vibo Marina 20.JPG

Spiagge del Pennello Vibo marina indicazioni 21.JPG12. VIBO MARINA ‘PENNELLO’
Dieser sehr lange Strand hat den Namen von demselben Ortsteil angenommen und befindet sich angrenzend an die ganze Strandpromenade von Vibo Marina und die Via Arenile. Der Sandstrand ist teilweise öff entlich und mehrere hundert Meter lang. Er ist gut zu erreichen, weil er sich über ganz Vibo Marina hinzieht. Man kann an der Strandpromenade parken, wo es sowohl Bars, als auch Imbissstände gibt. Hier ist einer der bestausgestatteten Badestrände der Gegend, der Amici del Mare, Sitz des Segelvereins.

Spiaggia del Pennello Vibo Marina 22.JPG

Spiagge di Antonucci, cementificio Vibo Marina indicazioni.JPG13. VIBO MARINA ‘ANTONUCCI – CASETTI – CEMENTIFICIO’
Der letzte Strand des Ortes Vibo Marina, auch dieser vor der Strandpromenade, hat verschiedene Namen: Antonucci – vom gleichnamigen Ort Casetti – wegen der vielen Häuschen, die nahe an den Strand gebaut wurden –  oder ‘Cementificio’ – weil er in Luft linie in der Gegend der Zementf abrik von Vibo liegt -. Der Strand ist mit feinem Sand und zum Teil öff entlich; auch hier in der Nähe befinden sich Bars, Restaurants und ziemlich gut ausgerüstete Badeanstalten.

Spiaggia di Antonucci Vibo Marina 23-1.JPG

Spiaggia di Gagliardi Vibo Marina indicazioni 24.JPG14. VIBO MARINA GAGLIARDI
Die Strandstrecke zwischen Vibo Marina und Bivona wird Gagliardi genannt. Der Name stammt von einer adeligen Familie aus Vibo, die hinter dem Strand eine Villa besitzt. Der Sandstrand ist sehr schön und öffentlich. In der Nähe gibt es ausgestatt ete Badeanstalten, Bars und Restaurants. Man kann ohne weiteres bequem an der Via delle Barche parken, die sowohl von Vibo Marina – von Arenile  Straße – als auch von Bivona selbst gut gekennzeichnet ist.

Spiaggia di Gagliardi Vibo Marina 25.JPG

Spiagge di bivona indicazioni 26.JPG15. BIVONA ARENILE – BIVONA

Bivona ist ein Ortsteil von Vibo Valentia, der am Meer und an der ehemaligen Staatsstraße 522 liegt, die Pizzo und Tropea verbindet. Er ist auch von Vibo Marina erreichbar, indem man die Via delle Barche weiterfährt. Sein langer und weißer Strand – Arenile oder Bivona –  ist leicht zu finden, weil er an das Dorf grenzt – Pescatore Straße – . Der Sandstrand ist zum Teil öffentlich. Es besteht die Möglichkeit zu parken, da die Gegend sehr ausgedehnt ist. In der Nähe des Strandes findet man Snackbars und überdies verschiedene Badestrände mit Sonnenschirmen und Liegestühlen.

Spiaggia di bivona 27.JPG

Spiagge Trainiti Porto salvo indicazioni 28.JPG16. TRAINITI PORTO SALVO – TRAINITI
Dieser Strand befindet sich nördlich von Briatico und südlich von Bivona. Man erreicht ihn, indem man die ehemalige Staatsstraße 522 von Pizzo in Richtung Tropea fährt und auf Höhe der Industriezone von Porto Salvo in Richtung Meer abbiegt und dabei dem Straßenschild mit Hinweis auf den Bahnhof Trainiti folgt. Es ist ein mittelgroßer Sandstrand, leicht zugänglich und mit guten Parkmöglichkeiten, auch wenn durch die kleine Eisenbahnbrücke die Durchfahrt größerer Autos verhindert wird. Am Strand ist eine kleine Bar vorhanden. Hier fließt der Wildbach St. Anna, der Vibo von Briatico trennt. In den Meeresgründen dieses Strandes kann man noch die Mole des antiken griechischen Hafens von Hipponion sehen.

Spiaggia Porto Salvo 29.JPG

Spiagge Buccarelli-Spiana Santa indicazioni 30.JPG17. BRIATICO BUCCARELLI – SPINA SANTA
Die Strände Buccarelli, vom gleichnamigen Ortsteil Briaticos, und Spina Santa sind zwei kleine wunderschöne Buchten, größtenteils mit Sand. Wenn man von Norden kommt, erreichtman sie über eine Straße rechts von der ehemaligen Staatsstraße 522, sofort nach einer langen geraden Strecke. Man folgt den Hinweisschildern des Feriendorfs ‘Gran Duca’ und fährt auf einer engen und langen Straße – Contrada San Nicola – weiter. Von Süden dagegen kommt man zum Strand, indem man die ganze Strandpromenade von Briatico Marina entlangfährt und überquert. Die Straße endet in einem Feldweg und es ist kein geeigneter Parkplatz vorhanden, deshalb gibt es nur wenige Plätze. Wohnwagen ist aus Platzgründen und wegen einer engen Eisenbahnbrücke abzuraten.

Briatico spiaggia Spina Santa Buccarelli 30.JPG

Briatico spiagge punta safò indicazioni 31.JPG18. BRIATICO PUNTA SAFO’ – SCRUGLI
Dieser riesengroße, öffentliche Sandstrand ist vom Norden über eine Straße rechts von der ehemaligen Staatsstraße  522 erreichbar, gleich nach einer langen geraden Strecke. Man folgt den Hinweisschildern des Feriendorfs ‘Albatros’ und fährt auf der einzigen Straße weiter. Wer von Süden kommt, fährt zum Strand, indem er die ganze Strandpromenade von Briatico Marina entlangfährt und dann überquert. Es ist ein herrlicher Sandstrand mit guten Parkmöglichkeiten. Der Name stammt von der gleichnamigen Spitze oder dem Safò Vorgebirge am Meer, das auch für die archäologischen Funde aus prähistorischer Zeit bekannt ist. Die Spitze, aber auch der Strand  – weiter nördlich –  werden auch Punta Scrugli genannt, nach der Familie Scrugli, die früher in der Nähe des Strandes wohnte. Gegenüber von Punta Safò steht ein halb auft auchender Felsen, der ‘A Vaporia’ heißt, weil ein altes Dampfschiff dagegen fuhr und beschädigt wurde, da der Felsen nicht sichtbar war.

Briatico Spiaggia Punta Safò 32.JPG

Briatico Spiagge A Vota indicazioni 33.JPG19. BRIATICO ‘A VOTA’ – SAN GIORGIO
Dieser Strand befindet sich nördlich des Rocchetta Strandes. Er ist eine große halbkreisförmige, mehrere hundert Meter lange Bucht. Der lange Strand mit feinem Sand reicht bis nach Punta Safò. Hier gibt es weder für Autos noch für Wohnwagen Parkprobleme. Der Strand ist gut erreichbar, indem man nach dem Rocchett a Strand nach Norden oder nach dem Strand von Punta Safò nach Süden weiterfährt. In der Gegend gibt es Bars, Snackbars und gut ausgerüstete Badeanstalten. Er wird auch San Giorgio genannt.

Briatico Spiaggia Punta Safò 32.JPG

Briatico Spiagge della Rocchetta indicazioni 35.JPG20. BRIATICO MARINA DELLA ROCCHETTA

Dieser Strand ist der bekannteste Briaticos und entweder über die eigene Ausfahrt an der  Staatsstraße 522, oder direkt vom Zentrum Briaticos an der Strandpromenade entlang in Richtung Norden zu erreichen. Am Anfang der Bucht sind die Ruinen der Rocchetta, eines antiken Wachturms gegen die Sarazenen aus dem 16. Jahrhundert. Heute liegt auf dem davor liegenden Platz und zu Füßen des Turms ein kleiner Hafen für Touristen und Fischer. In der Nähe befi nden sich Bars, Restaurants und Badeeinrichtungen. Im Norden gibt es einen kleinen Strand mit Steinen, der I Petrarri genannt wird. Im Süden dagegen, jenseits der Mole, befindet sich der kleine Sandstrand mit Namen Sutt ’o Mulinu.

Briatico Spiaggia della Rocchetta.JPG

 

 

Briatico Spiaggia 'sutta a funtana' 37 indicazioni.JPG21. BRIATICO ‘SUTT’A FUNTANA’
Der steinige Strand liegt gleich hinter der Strandpromenade und ist vom Land schwer zu erreichen – über eine Treppe oder, gegen Norden, von Rocchetta aus-, vom Meer leichter. Er hat diesen Namen bekommen, weil es in der Nähe eine Süßwasserquelle mit Wasserhahn gibt. Kurz davor stehen eine Reihe Felsen, della Catena genannt, da sie aneinander gekettet scheinen. Die Klippen kann man gut von der Strandpromenade aus betrachten, die an der Spitze des Felsens entlang verläuft , wo Briatico liegt. Diese Strandpromenade, wo man leicht einen Parkplatz finden kann, ist für lange Spaziergänge mit einer wundervollen Aussicht ideal.

Briatico spiaggia-scogliera sutta a funtana 38.JPG

Briatico Spiaggia Calarandi indicazioni 39.JPG22. BRIATICO ‘JIRI VASI – SUTT’A COCCA – CALARANDI’
Nach dem Sutt ’a Funtana Strand beginnt ein natürliches Felsenriff, dessen nördlicher Teil ‘Jiri Vasi’ – umgangssprachlich ‘da unten’ –  genannt wird. Er ist auf dem Seeweg erreichbar und es ist schwierig anzulegen, da es sehr eng ist. Bei stürmischem Meer ist das Ankern gefährlich. Calarandi – große Bucht zum Angeln -, Palumbaru – voller Möwen –  oder ‘Sutt ’a Cocca’ – umgangssprachlich ‘geschlossene Aufzucht’ -, sind weiter südlich die natürliche Fortsetzung des Riffs. Hier ist es nicht leicht zu baden. Man kann zu Fuß von der Strandpromenade über einen Weg mit Treppen bis zum Strand hinuntergehen.

Briatico spiaggia-scogliera Calarandi 40.JPG

Briatico scogliere sutta a stazioni indicazioni 41.JPG23. BRIATICO ‘A MINA – SUTT’A STAZIONI’
Zwischen dem ‘A Cocca’ genannten Felsenriff und dem ‘A Vraci’ Strand liegt ein weiteres Felsenriff, das ‘A Mina’ oder ‘Sutt’a Stazioni’ genannt wird – weil es genau unter dem Bahnhof von Briatico liegt. Das Riff ist unwegsam und vom Landher von der Küstenstraße schwer zu erreichen. Besser auf dem Seeweg. Hier befi nden sich die ‘I Porceji’ Felsen ca. 100 Meter von der Strandlinie entf ernt. Sie heißen so, weil sie von weitem wie ein Schwein mit seinen Ferkeln aussehen.

Briatico Scogliera sutta a stazioni 42.JPG

Briatico spiaggi 'a vrasci' indicazioni 43.JPG24. BRIATICO ‘A VRACI’
Der ‘A Vraci’ Strand wurde nach dem davor liegenden Felsen benannt, der die Form von Holzglut hat. Der wunderschöne Strand ist zum Teil steinig und zum Teil sandig. Es ist ein wilder, fast unberührter Ort. Er ist gut über eine kleine, gut beschilderte Straße südlich von Briatico zu erreichen, die von der ehemaligen  Staatsstraße 522 abgeht. Am Ende der Straße  – die unter der Eisenbahnbrücke sehr schmal wird – gibt es einen großen Parkplatz und einen gut ausgestatteten Badestrand – Lido Romano -, der viele Dienstleistungen anbietet, darunter auch Verpflegung.

Briatico spiagge vajaneu caravuni indicazioni 45.JPG25. BRIATICO ‘VAJANEJU – CARAVUNI’
Nach dem Lido San Giuseppe beginnt ein scharfes und wildes Felsenriff, das auf dem Landweg sehr schwer über eine Reihe von Feldwegen, die von der ehemaligen SS 522 abzweigen, zu erreichen sind. Der südliche Teil hat den Namen ‘U Vajaneju’ wegen eines kleinen Wildbachtals. Der mitt lere Teil wird Du Monaceju genannt, nach dem gleichnamigen Felsen, der wie die Kapuze eines Mönchs aussieht. Im Norden heißt das Riff Caravuni, weil der Farbton der Felsen dunkel ist.

Spiaggia Vajaneu Caravuni briatico 46.JPG

Spiaggia San Giuseppe Briatico indicazioni 48.JPG26. BRIATICO ‘SAN GIUSEPPE’
Dieser Strand wurde früher allgemein Sant’Irene genannt, wie der Strand daneben. Heute ist er ein großer Sandstrand, der zum Teil privat ist, mit einem Badestrand mit Namen San Giuseppe, wo Liegestühle und Sonnenschirme gemietet werden können. Man kann auch parken, wenn man die Bar oder das Restaurant besuchen möchte. Den Badestrand erreicht man über die ehemalige Staatsstraße 522 gleich nach Briatico in Richtung Süden. Zu Fuß geht man dagegen einfach vom S. Irene Strand nach Norden.

Spiaggia San Giuseppe Briatico 49.JPG

Briatico spiagge Sant'irene indicazioni 50.JPG27. BRIATICO SANT’IRENE – ‘VISCUVATU’
Die Sant’Irene Bucht hat ihren Namen von der gleichnamigen Straße erhalten, die ihrerseits nach einer anti ken Kirche benannt wurde, von der heute nichts mehr geblieben ist. Die Bucht ist über die ehemalige SS 522 in Richtung Süden, ca. 1 km nach Briatico, erreichbar. Sie ist mit Schildern versehen, eigens für die Touristen. Diese herrliche Bucht ist eine der schönsten des Küstenstreifens der Provinz Vibo, mit einem ca. 1 km langen Sandstrand, der an einigen Stellen mehrere zehn Meter breit ist. Oben dient ein langes Sandsteinkliff als natürliche Barriere. Am Strand entlang gibt es, zum Teil öffentlich, sowohl Badestrand mit Liegestühlen und Sonnenschirmen, als auch Bar – Restaurants. Man kann auch Tretboote, Kanus und Motorboote usw. mieten. Außerdem besteht die Möglichkeit, von hier zu den Äolischen Inseln fahren, da in den Sommermonaten jeden Tag ein Motorschiff abfährt. Die Parkplätze am Strand sind nicht übermäßig viele, aber oben gibt es einen großen Parkplatz mit Shutt leservice zum Strand. Am Strand befindet sich ein altes Gebäude, ein ehemaliges Priesterseminar – daher der Name Viscuvatu, d.h. Bischofspalast -, das renoviert wurde und heute als Ferienwohnungen benutzt wird.

Baia spiagge di Sant'Irene Briatico 51.JPG

Scoglio della Galera Briatico indicazioni 53.JPG28. BRIATICO ‘PRAKA – GALERA’
Dieses Felsenriff kann man nur unter Schwierigkeiten vom Land über einen steilen Weg erreichen. Er beginnt beim S. Irene Vorgebirge und kommt bei dem darunter liegenden steinigen Strand an. Mit dem Boot sollte man in gebührender Entfernung anlegen, um das Auflaufen auf die zahlreichen Felsen, die nur halb auftauchen, zu vermeiden. Es ist ein natürliches Riff aus großen und mittleren Felsen, was zum Baden aus offensichtlichen Gründen wenig geeignet ist. Sowohl von naturalistischen, als auch landschaft lichen Gesichtspunkten ist es durch die vielen Möwen und die Schönheit der typischen Mittelmeerlandschaft sehr malerisch. Wenige Meter vom Praka Strand liegt die kleine Galera Insel. Im Sommer ist sie Ziel vieler Badegäste, da sie von den nahen Badestränden sowohl schwimmend, als auch mit Booten oder Tretbooten leicht zu erreichen ist. Es handelt sich um einen großen Naturfelsen, der schon von den Römern als Fischteich benützt wurde. Schon damals wurde die Aquakultur praktiziert, um immer frischen Fisch zur Verfügung zu haben. Irgendjemand hat die Insel auch Galea genannt, da man sagt, dass hier einst Sträfl inge hingebracht wurden.

Scoglio della Galera Briatico 54.JPG

Briatico Spiaggia U POtami indicazioni 55.JPG29. BRIATICO ‘U POTAMI’
Dieser kleine Strand ist teilweise sandig und größtenteils steinig. Den Namen hat er vom gleichnamigen Wildbach, der unter anderem Briatico und Zambrone verwaltungsmäßig trennt. Die Zufahrt geht über einen Feldweg, der von der ehemaligen 522 abzweigt. Aber er ist unwegsam, schlecht sichtbar und außerdem nicht ausgeschildert. Deshalb ist er, wenn möglich, einfacher und bequemer über das Meer zu erreichen.

Spiaggia-sccogliera U Potami Briatico 56.JPG

Spiagge Zambnrone paradiso del sub indicazioni 56.JPG30. ZAMBRONE PARADISO DEL SUB – CHIATTU
Sofort nach dem U Potami Strand beginnt ein herrlicher felsiger Küstenstrich, wild und unbefleckt, zum Baden nicht einfach, da es absolut keinen Sand gibt. Von der ehemaligen  Staatsstraße 522 zweigen mehrere Sträßchen und Feldwege ab, die zu diesem Felsenriff führen. Es ist jedoch ratsam, diesen unwegsamen Küstenstreifen auf dem Seeweg zu erreichen. An dieser Stelle können Taucher einen wundervollen Meeresgrund entdecken, daher der Name, voller roter Korallen, überdies reich an vielen Fischarten. Unter den verschiedenen Felsen, die aus dem Meer auft auchen, ist einer ganz eigentümlich, nämlich der Chiattu – platter Felsen.

Spiaggia U chiattu Zambrone 58.JPG

Zambrone spiaggia 'a cava' indicazioni 60.JPG31. ZAMBRONE ‘A CAVA’

Dieser Küstenstreifen ist entweder im Auto erreichbar, von der Straße die frühere SS 522 entlang, die zu dem Feriendorf Paradiso del Sub führt, das vor dem Meer geschützt ist, oder direkt auf dem Seeweg. Der Strand ist vorwiegend felsig, mit großen Steinen, auch wenn es dazwischen ein paar kleine Sandstrände gibt. Der ‘A Cava’ Strand wird so genannt, weil dort früher ein Steinbruch war, dessen Steine für das Baugewerbe verwendet wurden. Man kann leicht ankern, aber immer in Sicherheitsabstand vom Ufer, um zu vermeiden, dass man strandet oder an halb auft auchende Felsen stößt, die nicht immer sichtbar sind.

Spiaggia a Cava Zambrone 60.JPG

Zambrone spiaggia ' u bacinu' indicazioni 62.JPG32. ZAMBRONE ‘U BACINU’
Die wundervollen kleinen Sandstrände, die ‘U Bacinu‘ genannt werden, da sie von oben gesehen ein Becken zu bilden scheinen, heißen auch ‘della Marinella’, im Gegensatz zum großen Marina di Zambrone Strand. Sie sind folgendermaßen zu erreichen: Im Auto, indem man der Straße, die zum Feriendorf Paradiso del Sub führt, bis zum Ende folgt; zu Fuß  – ziemlich anspruchsvoll -, indem man einem Weg folgt, der vom Bahnhof Zambrone abgeht, der in der Nähe der früheren  Staatsstraße 522 liegt, oder vom Capo Cozzo Strand aus die Scogli del Leone entlanggeht  – anspruchsvoll –  oder schließlich auf dem Seeweg.

Spiaggia 'U bacinu' Zambrone 64-1.JPG

Zambrone spiaggia Capo Cozzo indicazioni 66.JPG33. ZAMBRONE CAPO COZZO
Dieser Strand liegt im Süden der ‘Punta di Zambrone’ – Spitze von Zambrone – oder ‘Capo Cozzo’. Von der früheren   Staatsstraße 522 fährt man an der gut ausgeschilderten Abzweigung nach Marina di Zambrone ab. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder, man parkt an der Strandpromenade und geht zu Fuß nach Norden an der Strandlinie entlang weiter, oder man parkt das Auto in der Nähe des Hotels Scoglio del Leone, und geht auf einem der vielen Wege oder Sträßchen, die zum Strand führen. Der Name Cozzo kommt davon, dass die Felsen die Form des hinteren menschlichen Halses haben. Hier beginnen alle Strände der Baia di Zambrone, die sich ca. 3 km bis nach Parghelia ausdehnt. Die ganze Bucht ist sehr schön und gut besucht, auch dadurch, dass hier viele Feriendörfer liegen.

Spiaggia Capo Cozzo Zambrone 68.JPG

Zambrone spiagge Vajuni a rina indicazioni 69.JPG34. ZAMBRONE ‘VAJUNI A RINA’
Dieser Strand liegt südlich des Capo Cozzo Strandes. Er ist leicht zu finden, indem man von der ehemaligen  Staatsstraße 522 die gut ausgeschilderte Abzweigung nach Marina di Zambrone nimmt. Dann hat man zwei Alternati ven: entweder, man parkt an der Strandpromenade und geht zu Fuß Richtung Norden die Strandlinie entlang, oder, man nimmt die kleine Straße zum Lido- Bar-Restaurant Blu Tropical. Dort ist ein großer Parkplatz vorhanden und die Zufahrt ist nur möglich, wenn man zum Strand geht. Der Name kommt daher, weil es einen kleinen Bach gibt, der viel Sand mitnimmt, wenn er ins Meer fließt.

Zambrone spiaggia Vajuni a rina 70.JPG

Zambrone spiaggia ' casa russa' indicazioni 71.JPG35. ZAMBRONE ‘A CASA RUSSA’
A Casa Russa, Richtung Süden nach dem vorigen Strand, ist leicht über eine gut ausgeschilderte Abzweigung von der ehemaligen  Staatsstraße 522 nach Marina di Zambrone erreichbar. Hier haben wir zwei Möglichkeiten: entweder an der Strandpromenade zu parken und in Richtung Norden die Strandlinie entlang weiterzugehen, oder auf der kleinen Straße rechts gegenüber dem Restaurant La Giara zu fahren. Seinen Namen verdankt er einem roten Häuschen, das in der Nähe steht, und das viele Fischer von ihren Booten aus als Anhaltspunkt nahmen.

Spiaggia A casa russa Zambrone 72.JPG

Zambrone spiagge del lungomare indicazioni 73.JPG36. ZAMBRONE MARINA – LUNGOMARE
Diesen herrlichen langen Sandstrand erreichen wir über die ehemalige  Staatsstraße 522, der Beschilderung nach Marina di Zambrone folgend. Er befi ndet sich an die Strandpromenade von Zambrone angrenzend, ist gut ausgeschildert und hat einen großen Parkplatz. Im Sommer ist er wegen des leichten Zugangs ziemlich überfüllt. Außerdem liegen hier an der Küste ein Dutzend Feriendörfer, deshalb ist der Andrang beachtlich. Es gibt mehrere Badestrände mit Sonnenschirmen und Liegestühlen, Bars mit Imbissstuben und zahlreiche Restaurants in der Nähe der Parkplätze.

Parghelia spiaggia I cancili indicazioni 74.JPG37. PARGHELIA ‘I CANCILI’
Der weiße ‘I Cancili’ Sandstrand ist heute auch unter dem Namen Sabbie Bianche bekannt, den er vom gleichnamigen Feriendor erhalten hat. Er liegt im Ortsteil Bordila, in der Gemeinde Parghelia, und ist von der früheren  Staatsstraße 522 nur über die privaten Feriendörfer zugänglich. Deshalb ist eine Sondererlaubnis der Besitzer nötig, falls man nicht zu Fuß gehen möchte, Richtung Süden, über den Marina di Zambrone Strand. Der Name kommt daher, weil hier früher ein Garten mit zwei riesengroßen Gitt ertoren war. Diese waren vom Meer aus zu sehen und dienten deshalb als Anhaltspunkt für viele Fischer.

Spiaggia 'I cancili' parghelia 75.JPG

Parghelia Litorale Bordilia spiagge indicazioni 76.JPG38. PARGHELIA LITORALE BORDILA
Von der ehemaligen  Staatsstraße 522 ist er nur von den privaten Ferienkomplexen aus zugänglich. Deshalb braucht man eine Sondererlaubnis der Besitzer, wenn man nicht in Richtung Süden über den Marina di Zambrone Strand zu Fuß gehen möchte. Wir raten, die Strände vom Boot aus zu sehen, da ein Großteil für der Strände für Feriendorfgäste reserviert ist. Das zum Teil felsige Vorgebirge ist von seltener Schönheit und hier erheben sich tatsächlich die luxuriösesten Feriendörfer Kalabriens. An diesem Küstenstreifen gibt es zwei Sandstrände. Der eine heißt ‘I Puzzi‘, weil es hier einst mehrere Wasserbrunnen gab, der andere Vordila, von Bordila, dem Namen des Viertels. Einige Teile dieses Küstenstrichs haben neuerdings den Namen der jeweiligen Ferienkomplexe oder der Besitzer angenommen  – Spagnola, Paraelios, Marchiafava, usw. -.

Spiagge litorale bordilia Parghelia 79.JPG

A tunnara - vavalacu Parghelia indicazioni 80.JPG39. PARGHELIA ‘A TUNNARA – U VAVALACU’
Diese beiden Strände und der jeweilige Teil des Küstenstreifens, auch Küste der Contura genannt, sind nur vom Meer aus erreichbar. Auch hier verhindern Privatbesitz und oft auch die Unwegsamkeit des Gebiets die Nutzung der Strände und Teile der Küste. Der erste befi ndet sich hinter der gleichnamigen Spitze. Sein Name stammt von dem Vorhandensein einer antiken Tunfi schfangstelle. Der zweite dagegen, mehr im Süden, heißt ‘U Vavalacu’, was wörtlich Schnecke bedeutet. Früher wohnte dort in Meernähe ein Bauer, der ständig wie eine Schnecke sein Haus versetzte. Jedes Mal, wenn das schlechte Wett er es ihm zerstörte, baute er es eigensinnig wieder auf. In der Nähe des Tonnara Strandes tauchen mehrere Felsen aus dem Meer auf. Weiter südlich befinden sich zwei große Felsen mit Namen ‘I Furchi’, da sie nebeneinander wie zwei Mistgabeln aussehen.

Parghelia spiaggia 'a tunnara o vavalacu' 80.JPG

Parghelia La pizzuta indicazioni 81.JPG40. PARGHELIA ‘LA PIZZUTA’
Das Felsenriff kann man nur vom angrenzenden Michelino Strand  – sehr schwierig – oder von einem privaten Feriendorf über eine steile Treppe erreichen. Es ist deshalb ratsam, ihn vom Meer zu besuchen. Dieses schöne Felsenriff ist sehr bekannt und beliebt, weil es als Aushängeschild den Pizzuta Felsen hat, der wegen seiner Spitze so heißt, aber auch, weil es sich landschaftlich um einen eindrucksvollen Küstenstreifen handelt, der fast unbeschreiblich ist. Im Sommer ist der Andrang von Touristen mit Booten aller Art beachtlich. Weitere zwei große Felsen im Meer gehören zu diesem Riff: der eine nennt sich ‘A Cava’, weil hier früher Steine zur Schott erung entnommen wurden, der andere wird ‘A Galera’ genannt, weil er in Wasserhöhe durchlöchert ist und man ganz wie durch einen Tunnel hindurch schwimmen kann.

La pizzuta Parghelia 81.JPG

Parghelia spiaggia di Michelino indicazioni.JPG41. PARGHELIA ‘MICHELINO’
Der öff entliche Michelino Strand, dessen Name scheinbar mit einem antiken, St. Michael geweihten, Gebäude verbunden werden kann, ist nur zu Fuß erreichbar, abgesehen vom Seeweg: vom Zentrum Parghelias kommt man zuerst zum Aussichtspunkt, der ca. 50 m über dem Meer liegt, dann geht man eine lange Treppe mit mehr als hundert Stufen hinunter, die direkt zum Strand mit einem Nordhang und einem Südhang, führt. Er ist einer der schönsten und wildesten Strände der Küste und die Mühe herzukommen, werden durch die Schönheit des Meers und die umliegende Landschaft belohnt. Es gibt keinerlei Gebäude. Der Strand ist steinig und größtenteils sandig.

Spiaggia di Michelino Parghelia 82.JPG

Parghelia spiaggia di Vardanello indicazioni 83.JPG42. PARGHELIA ‘VARDANELLO’
Dieser Strand ist nur vom Meer aus erreichbar. Er befindet sich zwischen dem Michelino Strand im Norden und dem Vardano Strand im Süden. Zu Fuß kann man auf den Felsen im Süden des Vardano gehen, aber das ist ein wenig schwierig. Es ist ein kleiner wunderschöner Strand, von Felsen umgeben und mit feinstem weißem Sand, der samtweich ist. Die Vegetation der Umgebung ist sehr üppig. Die vier umliegenden Felsen heißen ‘A Mitraglia’, weil es im 2. Weltkrieg auf diesem Felsen eine Kriegsaufstellung gab, der zweite A Piramide, wegen seiner Pyramidenform, der dritt e Pilu Bianco, weil früher dort ein alter Mann mit weißen Haaren angeln ging, und der vierte ‘Du Maccarrunaru’, weil dort oft jemand mit diesem Spitznamen angelte.

Spiaggai di Vardanello Parghelia 84.JPG

Parghelia spiaggia di Vardano indicazioni 85.JPG43. PARGHELIA ‘VARDANO’
Dieser zum Teil öff entliche Strand ist vom Land am La Grazia Strand entlang Richtung Norden oder über eine Privatstraße  – sie führt zu Feriendörfern und Häusern – erreichbar, die von Parghelia direkt zum Strand führt. Hier kann man Sonnenschirme, Tretboote etc. mieten. Von hier aus kann man zwischen den hohen Felsen weiter nördlich zum Vardanello Strand gehen. Es ist ein wenig schwierig, deshalb raten wir denen davon ab, die es nicht gewohnt sind.

Spiaggia di Vardano Parghelia 86.JPG

Parghelia Spiaggia La Grazia indicazioni 87.JPG44. PARGHELIA ‘LA GRAZIA’
Dieser schöne große Sandstrand, im Sommer sehr beliebt, ist der größte Strand der Gemeinde Parghelia. Von Tropea leicht zu finden, da er nördlich des Hafens liegt, nach dem ‘Lido del Nonno’, aber auch von Parghelia selbst. Seinen Namen hat er deshalb, weil er sich an der Mündung des La Grazia Bachs befindet, der verwaltungsmäßig die beiden Gemeinden trennt. Der Strand liegt am Ende einer großen absteigenden Straße, die in einer Sackgasse direkt am Meer endet. Dort gibt es einen gebührenpflichtigen Parkplatz, oder man parkt an der Straße entlang. An dieser Straße, die vom Zentrum Parghelias zum Meer hinunterführt, befinden sich drei Restaurants und einige Feriendörfer. Hier ist der Strand öffentlich und man kann Sonnenschirme, Liegestühle, Tret-, Motor- und Schlauchboote etc. mieten. Auch ein Bar – Restaurant mit Ausblick auf den Strand und den Hafen Tropeas ist vorhanden.

Spiaggia La Grazia Parghelia 88.JPG

Spiaggia del Nonno Parghelia-Tropea indicazioni 89.JPG45. PARGHELIA ‘LIDO DEL NONNO’
Dieser Sandstrand

Für die anderen Stände, Klicken Sie auf folgende Links:

Die Strände von Pizzo bis Tropea

Die Strände von Tropea bis Nicotera